Gel-Nägel selber machen

Startseite/Kosmetik, Schönheit/Gel-Nägel selber machen

Gel-Nägel selber machen ist gar nicht so schwer. Viele Frauen machen sich ihre Nägel sehr intensiv, denn sie werden auch als die „Visitenkarte der Dame“ bezeichnet. Jeder wird das Potenzial haben, sich selber Gel-Nägel machen zu können. Das Aussehen der Nägel sollte immer wichtig sein. Schließlich sind auch die Hände ein Markenzeichen, das einfach zur Schönheit einer Frau dazugehört. Bevor man sich aber mit dem selber machen beschäftigt, sollte man schauen, dass wirklich alle Utensilien vorhanden sind, die benötigt werden.

Zubehör für selbst gemachte Gel-Nägel

Damit die Gel-Nägel selber gemacht werden können, benötigt man folgende Utensilien:

  • Verschiedene Gele
  • Pinsel
  • Haftverteiler
  • Feilen
  • Alkohol
  • Zellletten
  • Tips und Tipkleber
  • UV-Lampe mit 2-Minuten Taktung

Alle diese Produkte können eigentlich im Internet gekauft werden. Häufig sind sie auch als Starterset erhältlich. Auch Nagelstudios bieten solche Produkte an.

Bevor nun mit den Gel-Nägeln begonnen werden kann, müssen die Hände und Nägel gründlich gereinigt werden. Auch darf kein zuvor aufgetragener Lack mehr auf den Nägeln sein. Es gilt nämlich: „Umso sauberer und fettfreier die Fingernägel sind, um so Langlebiger und schöner sind die Gel-Nägel.

Bevor nun begonnen wird, sollten alle Produkte aufgestellt und geöffnet werden. Alles sollte so aufgestellt werden, dass man problemlos herankommt.

So werden die Gel-Nägel gemacht

Alle Fingernägel werden nacheinander mit der Feile angeraut und geformt. Es kann notwendig sein, dass die Nagelhaut zurückgeschoben werden muss. Anschließend werden die Nägel mit dem Alkohol gesäubert. Wer Tipps aufkleben möchte, der muss diese nun mit einem Nagelkleber aufkleben. Einige Minuten warten, damit der Kleber trocknen kann. Jetzt werden die Übergänge von Tipps und Nagelbett nochmals vorsichtig mit einer Feile abgefeilt. Jetzt die Nägel nochmals mit Alkohol reinigen.

Nun wird mit dem Pinsel ein wenig Haftverteiler auf jeden Nagel aufgetragen. Hier spielt es keine Rolle, ob Tipps verwendet wurden. Damit die Anhaftung besser ist, muss nun die UV-Bestrahlung gemacht werden. Nun kommt das erste Gel: Dieses muss ein Grundierungs-Gel sein, das ganz genau auf die Nägel zu verteilen ist. Zunächst wird eine Hand behandelt und nach dem Auftragen in der Lampe ausgehärtet. Danach kann mit den Nägeln der zweiten Hand weitergemacht werden. Anschließend werden die Nagelspitzen mit dem „French-Gel“ gemalt. Ein Holzstäbchen oder Pinsel ist dazu am besten. Hat man alle Nägel mit dem Gel behandelt, muss eine vollständige Aushärtung der Nägel erfolgen. Zum Schluss kommt jetzt das Finish-Gel auf die Nägel, das großzügig verteilt werden muss, damit die Formgebung erzielt werden kann. Noch eine letzte Aushärtung für zweimal 2 Minuten je Hand. Den perfekten Schliff erreicht man, wenn die Gel-Nägel in Form gefeilt werden. Überstände einfach wegfeilen.

Über den Autor:

Unsere Redaktion von schoengesund.at informiert Sie mit interessanten Artikel über die Themen Schönheit und Gesundheit.
Datenschutzinfo