Die Vorteile von Kurkuma im Überblick

Startseite/Gesundheit/Die Vorteile von Kurkuma im Überblick

Die Vorteile von Kurkuma im Überblick

Kurkuma (Gelbwurz) ist eine Wurzel und stammt aus Südostasien. Das Pulver kennen viele Verwender aus der indischen Küche, als Heilmittel oder zum Färben von Textilien und Speisen. Bei Grippe stimuliert Curcuma longa, so der wissenschaftliche Begriff, das Immunsystem. Ebenso dient es zur Wunddesinfektion. Im Rahmen einer Ayurvedadiät wirkt es antioxidativ und entzündungshemmend. Zusätzlich fördert die Knolle die Verdauung und mindert den Hunger. Es gilt als Mittel zur Prävention von Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Inhaltsstoffe von Kurkuma fördern die Gesundheit

Die Wurzel enthält bis zu sieben Prozent an ätherischen Ölen darunter Alpha- und Beta-Tumeron. Diese wirken Entzündungen entgegen und sind antioxidativ. Zusätzlich sind die Öle verdauungsfördernd und erhellen die Stimmung. Kurkuma enthält Kurkumin. Dieses gilt als Cholekinetika-Hormon, welches den LDL-Cholesterinspiegel senkt. Zusätzlich bewirkt es die Minderung des Blutzuckerspiegels bei Diabetikern. Studien belegen, dass Kurkumin eine positive Wirkung bei der Prävention von Prostatakrebs zeigte. Ebenso hemmt es die Bildung von Metastasen bei Prostata-und Brustkrebs. Angezeigt ist ebenso die Prävention von Alzheimer.

Geringe Bioverfügbarkeit der reinen Substanz

Kurkuma besitzt eine schlechte Bioverfügbarkeit. Der Körper verstoffwechselt es schnell, da der Darm es nur in geringen Mengen aufnimmt. Um dennoch von den positiven Eigenschaften der Wurzel zu profitieren, greifen Interessierte zu Nahrungsergänzungsmitteln mit dem Inhaltsstoff Kurkuma. In Kapselform gelangt es tiefer in den Darm und entfaltet dort seine optimale Wirkung. Das herkömmliche Gewürz reicht dafür nicht aus. Bei Herbano erhalten Kunden Kurkuma in Tablettenform. Sie nehmen täglich zwei davon ein. Diese enthalten dieselbe Dosis wie vier Gramm des in der Küche verwendeten Gewürzes.

Positive Eigenschaften der Kurkuma-Kapseln

Kurkuma in Kapselform wirkt gegen Entzündungen wie Arthritis, Allergien und Herz-Kreislauf-Problemen. Die Wirkung des Mittels ist vergleichbar mit schmerzstillenden Mitteln, besitzt jedoch keine toxischen Nebenwirkungen. Kurkuma unterbindet die entzündlichen Reaktionen im Körper und verbessert die Mobilität. Antioxidantien bekämpfen freie Radikale.

Die Inhaltsstoffe von Gelbwurz stimulieren die Gallensäureausschüttung der Leber. Dadurch bekämpft das Heilmittel Blähungen, Sodbrennen, Völlegefühle, Magenschmerzen und Verstopfung. Durch das Absenken der Blutfettwerte dient es zusätzlich zur Unterstützung bei einer Diät. Ebenso bewirkt Kurkuma die Reduktion des Cholesterinspiegels, der Blutdruck senkt sich und es entsteht weniger Plaque in den Blutgefäßen, der zu Herzkrankheiten führt. Weiterhin wirkt das Mittel positiv bei der Vorbeugung von Krebs und zur Reduktion des Blutzuckers bei Diabetes.

Über den Autor:

Unsere Redaktion von schoengesund.at informiert Sie mit interessanten Artikel über die Themen Schönheit und Gesundheit.
Datenschutzinfo