10 Dinge, die Sie über Botox® wissen sollten

Startseite/Beauty, Schönheit/10 Dinge, die Sie über Botox® wissen sollten

10 Dinge, die Sie über Botox® wissen sollten

Im Jahr 2017 ist die Zahl der in Österreich durchgeführten Schönheitsoperationen gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent gestiegen. 90 Prozent derer, die sich unters Messer legen, sind Frauen. Besonders nicht invasive Behandlungen, wie beispielsweise Faltenbehandlungen mit Botox®, haben enorm zugelegt. Auch das männliche Geschlecht holt bei Faltenbehandlungen mehr und mehr auf. Welche zehn Argumente dafür verantwortlich sind, erfahren Sie hier.

Botox® wird nicht nur zur Faltenbehandlung eingesetzt

Bisher war Botox® nur als Wirkstoff zur effektiven Behandlung von Mimikfalten bekannt. Das Gefüge aus Proteinen verursacht bekanntlich eine Muskelentspannung, die eine Faltenglättung bewirkt. In jüngerer Zeit wird Botox® jedoch noch zu anderen Zwecken, wie beispielsweise bei der Migränetherapie, eingesetzt. Die Zahl derer, die sich dadurch ihrer chronischen Kopfschmerzen entledigt haben, steigt kontinuierlich. Ebenso wirksam hat sich der Wirkstoff bei Patienten gezeigt, die unter Bruxismus (Zähneknirschen, Kieferpressen) leiden. Auch hier besitzt Botox® als Muskelrelaxans die Eigenschaft, Leiden zu lindern. Sogar eine übermäßige Schweißproduktion (Hyperhidrose) kann damit ausgeschaltet werden. Einziger Nachteil: Die Hemden bleiben unter den Achseln nicht für ewig trocken. Die Wirkung lässt nämlich mit der Zeit wieder nach.

Bei JUVENIS in Wien wird Botox® erfolgreich zur Migränetherapie, gegen Bruxismus und übermäßiges Schwitzen eingesetzt. Erfahren Sie hier mehr dazu: https://www.juvenismed.at/botox-wien/

Eine Behandlung mit Botox® ist fast schmerzfrei

Der Wirkstoff wird in minimaler Dosierung in die betreffenden Muskeln injiziert. Die verwendete Injektionsnadel ist dabei so fein, dass sie nur wenig Schmerzen verursacht. Aus diesem Grund kann auf eine lokale Betäubung verzichtet werden. Wird trotzdem eine Lokalanästhesie gewünscht, ist das ebenfalls möglich. Die Anzahl der Stiche richtet sich nach der zu behandelnden Region.

Eine Faltenbehandlung mit Botox® ist risikoarm

Verglichen mit anderen chirurgischen Eingriffen, wie beispielsweise einem Facelift, ist die Behandlung mit dem Proteinkomplex aus Bakterienkulturen risikoarm. Eine häufig auftretende unerwünschte Nebenwirkung stellen Blutergüsse rund um die Einstichstelle dar. Allergische Reaktionen, Blutungen, Infektionen und trockene Augen kommen nur selten vor.

Die weit verbreitete Annahme, dass das Gesicht nach einer Faltenbehandlung mit Botox® maskenhaft wirkt, stimmt so nicht. Soll die natürliche Mimik so weit wie möglich erhalten bleiben, kann eine abgeschwächte Menge Botulinumtoxin injiziert werden.

Es gibt ein noch schonenderes Verfahren zur Gesichtsbehandlung mit Botox®

Ein neues Verfahren macht die Behandlung mit Botox® noch schonender. Mikro Botox® heißt die innovative Technik, bei der mit hauchdünnen Nadeln eine minimale Menge an Botulinumtoxin in die oberen Hautschichten – und nicht in die Muskeln – injiziert wird. Die Behandlungsweise eignet sich für die Bereiche Hals, Decolleté und Augenpartie.

Die Kosten für eine Botoxbehandlung halten sich in Grenzen

Die Preise einer Botoxbehandlung bei JUVENIS in Wien richten sich nach der zu behandelnden Region, und beginnen bei 240,- Euro. Eine kombinierte Behandlung von Zornesfalte, Frontalis und Augen kann um 490,- Euro durchgeführt werden.

Finden Sie hier die aktuelle Preisliste von JUVENIS: https://www.juvenismed.at/botox-wien/

Immer mehr Männer entscheiden sich für eine Faltenbehandlung mit Botox®

Auch, wenn sich das männliche Geschlecht im Gegensatz zu den Frauen um ein Vielfaches seltener einer Faltenbehandlung unterzieht, sprechen die steigenden Zahlen eine deutliche Sprache. In den letzten 10 Jahren haben die Männer aufgeholt. Besonders beliebt ist dabei die Behandlung der Augenpartie.

Die Kosten von Botox® zu Therapiezwecken sind überschaubar

Eine Therapie gegen Bruxismus kostet bei JUVENIS ab 350,- Euro. Übermäßiges Schwitzen wird ab einem Preis von 540,- Euro behandelt, gegen Migräne geht man im Medical Center in Wien ab 380,- Euro vor.

Die aktuelle Preisübersicht von JUVENIS können Sie hier abrufen: https://www.juvenismed.at/botox-wien/

Hautärzte spezialisieren sich gerne im Bereich Faltenbehandlung

Und das ist auch gut so. Denn die Fachrichtung, aber auch der Tätigkeitsschwerpunkt, des behandelnden Arztes sagen viel über die Qualität der Behandlung aus. Gerade Hautärzte besitzen – neben den klassischen plastischen Chirurgen – im ästhetischen Bereich die meiste Erfahrung.

Bei JUVENIS führen zwei erfahrene Hautärztinnen die Behandlungen und Therapien mit Botox® und Mikro Botox® durch: https://www.juvenismed.at/botox-wien/

Das Ergebnis ist schnell sichtbar

Schon in den ersten ein bis drei Tagen verbessert sich das Hautbild zusehends. Nach zwei bis drei Wochen können Sie sich über das Endergebnis freuen.

Zwar nicht für immer faltenfrei – aber bis zu sechs Monate

Auch, wenn sich das viele wünschen würden: Aber das jugendliche Aussehen hält leider nicht für ewig. Je nach Anzahl der vorangegangenen Behandlungssitzungen hält die Wirkung einige Monate bis maximal ein halbes Jahr an. Einer weiteren Faltenbehandlung steht danach im Normalfall nichts im Wege.

Bei JUVENIS in Wien nehmen sich die Medizinerinnen und Mediziner besonders viel Zeit für eine umfassende Information und Beratung. Sie beantworten gewissenhaft all Ihre Fragen, sodass Sie sich danach sicher sein können, ob eine Behandlung mit Botox® für Sie das Richtige ist.

Über den Autor:

Unsere Redaktion von schoengesund.at informiert Sie mit interessanten Artikel über die Themen Schönheit und Gesundheit.
Datenschutzinfo